Springe zum Inhalt

Begrüßung der Erstklässler in der Aula

Am 10.09.2019 um 9.00 Uhr saßen 60 Erstklässler mit großen Augen, voller Erwartungen und gespannt wie die Flitzebögen auf ihren Plätzen in der Turnhalle. Dann wurden sie von der Rektorin Frau Ruhhammer auf das Herzlichste begrüßt, von den jetzigen Zweitklässlern mit schwungvollem Gesang willkommen geheißen und von ihren Klassenlehrerinnen liebevoll in Empfang genommen. Das kurze Beschnuppern im zukünftigen Klassenzimmer verging anschließend wie im Flug und schon um 11.00 Uhr fielen sich strahlende neue Schulkinder und wartende Eltern wieder in die Arme.

Am Montag, den 01. 07.2019, bekam die Grundschule an der Blutenburgstraße Besuch von Lisa Bauer von der deutschen Herzstiftung. Sie hatte als Teammitglied der „springenden Herzen“ etwas ganz Besonderes im Gepäck: Springseile in verschiedenen Längen.

Lisa Bauer von der deutschen Herzstiftung

Skipping Hearts möchte den Bewegungsdrang von Kindern unterstützen. Deshalb wurde auch die Klasse 4c zum Workshop „Rope Skipping“ eingeladen. Hier war Raum für verschiedene Übungen, die Ausdauer, Schnelligkeit, Teamgeist, Koordination und Kraft schulen. Der Höhepunkt des Tages war, nach einer sehr anstrengenden Trainingsphase, eine Vorführung vor der Klasse 2a. Dabei erläuterte Frau Bauer die Sprungarten und motivierte die Heranwachsenden in besonderer Weise. Etwas erschöpft, aber auch glücklich, freuten sich die Schülerinnen und Schüler schließlich über einen tobenden Applaus.

Zu Beginn des Festaktes in der Turnhalle bereiteten die zweiten Klassen allen Gästen ein herzliches, internationales Willkommen. Außerdem ließen sie lyrisch die Herbstblätter wirbeln und tanzten beim „Gemüseball“ ausgelassen im Walzertakt.

Die vierten Klassen hingegen rockten zu dem Song „no roots“, brachten ein Klassenzimmer rhythmisch zum Beben und schwangen bunte Regenschirme zu „fallenden Regentropfen“.

"Raindrops keep falling on my head" der 4c

Dazwischen wurden die neuen Kolleginnen der Schule, die aktuellen Streitschlichter sowie der ab diesem Schuljahr existierende Schülerrat von der Rektorin Frau Ruhhammer vorgestellt. Sie führte durch das bunte Programm, dankte Verantwortlichen, Förderern, vor allem dem Ehrengast Frau Dr. Maria Pachevska vom Bezirksausschuss Maxvorstadt und dem neu gewählten Elternbeirat. Sie stimmte am Ende mit allen Anwesenden das mittlerweile zum Klassiker gewordene Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ an.
Im Anschluss labten sich alle an den vom Elternbeirat organisierten süßen und salzigen Köstlichkeiten. Die Kinder hatten Gelegenheit, an Mitmachstationen zu basteln und vereinzelte Sitzgruppen luden Groß und Klein zum Verweilen ein. Auch die traditionelle Tombola, erfreute sich wie jedes Jahr großer Beliebtheit. In diesem Jahr gab es neben den drei gespendeten Lebkuchenhäusern der Konditorei Tanpopo 97 weitere Preise, u.a. Freikarten für ein Eishockeyspiel des EHC, Freikarten für den Zirkus Krone. Diese wurden zu Gunsten des Fördervereins verlost, eine Liste der Spender findet sich hier.
Ein rundum gelungenes Fest!

"ADACUS"-Übung in der Turnhalle

Ein spielerisches Verkehrstraining zeigte den Kindern der ersten Jahrgangsstufe, wie sie gefahrlos die Fahrbahn an Fußgängerampeln und Zebrastreifen überqueren. Dabei wurden die Situationen in der Turnhalle geübt. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger oder Autofahrer und nahmen so unterschiedliche Perspektiven ein. Der Plüsch-Vogel „ADACUS“ passte dabei auf und riss begeistert den Schnabel auf.

Start in das erste Schuljahr

Neugier, Vorfreude und Aufregung lagen in der Luft, als am 11.09.18 die angehenden Erstklässler der Blutenburgschule ihre Plätze in der Turnhalle einnahmen. Dank der einfühlsamen Begrüßung durch die Rektorin und den schwungvollen musikalischen Beiträgen der Zweitklässler war die anfängliche Scheu jedoch schnell verflogen und die kleinen ABC-Schützen gingen mutig und vertrauensvoll ihrer zugeteilten Klassenlehrerin entgegen.

Im Juli wurde die Turnhalle zur Konzertbühne.

„Musik zum Anfassen“

5 Berufsmusiker, aus dem Projekt „Musik zum Anfassen“, organisiert vom Referat für Bildung und Sport, besuchten in zwei Workshops die zweiten Klassen. Nach der Vorstellung der Instrumente: Klarinette, Horn, Flöte, Oboe und Fagott startete ein Ohrenschmaus durch ein wunderschönes klassisches Stück.

Die Musiker von Musik zum Anfassen führten die Kinder auf kreative und elementare Weise an Musik heran:

Zu Beginn stand das Hören: Nicht passives Zuhören war gefragt, sondern das aktive Hören von Musik. Den SchülerInnen wurden die Augen verbunden. Sie hörten Geräusche, Klänge und auch die Stille. Anschließend wurde das Gehörte von den SchülerInnen auf eine große Wandpartitur geschrieben und mit Körperklängen, Gegenständen aus dem Raum und mit Hilfe der MusikerInnen reproduziert.

Das Ergebnis konnte sich im wahrsten Sinne des Wortes „hören“ lassen  bevor die Bläser zum Abschiedslied anstimmten.

Die aktuellen Hörbeispiele der Klassen 2a, 2b und 2c sind auf folgendem Link abrufbar.