Springe zum Inhalt

Fasching in der Turnhalle

Am letzten Tag vor den Faschingsferien war in der Schule alles anders. Wo sonst Schulkinder sitzen tanzten auf einmal Ritter, Zauberer und andere seltsame Gestalten. Auch die Lehrerinnen waren nicht mehr zu erkennen. Nach einer lustigen Polonaise durchs Schulhaus trafen sich alle zum Tanz und Spiel in der Turnhalle.

Und von da aus hieß es: Auf in die Ferien!

Nach dem Schullied „Schule ist mehr“ und feierlichen Grußworten durch die Rektorin stellten sich die neuen Streitschlichter dem Publikum vor. Dieses Projekt begleitet seit nunmehr 11 Jahren das Spielhaus an der Sophienstraße. Danach folgte ein Gemeinschaftswerk der 2. Klassen mit dem Thema „Herbst“. Es wurde gesungen, getanzt und philosophiert.

Besonders bedankte sich Rektorin Ingrid Ruhhammer bei allen Beteiligten, die durch ihre Projekte dazu beigetragen haben, dass die Grundschule im August 2019 den Titel „Internationale Schule der Umwelt und der Nachhaltigkeit“ verliehen bekommen hat.

„Gruseliges“ bot anschließend die 4b mit Masken, Lied und Tanz dar, die Klasse 4a überzeugte mit einem englischen Sketch. Die Gäste erfuhren Details der erfolgreich gelaufenen Aktionen des vergangenen Schuljahres, wie das Jahresthema „ Wir sind Kinder einer Welt“, die „snappet Schule“, die 1. Kooperationsschule der HABA-Digitalwerkstatt, „Lauf dich fit“, „aufgschaut“, fit 4 future, Klasse 2000, Gewinner beim Wettbewerb „Kinderrechte“….

Der neu gewählte Schülerrat stellte sich ebenfalls eindrucksvoll vor, indem er über ein wichtiges Projekt berichtete, das in Kooperation mit dem Stadtrat, auf sein Betreiben hin, verwirklicht wurde. Beim Spielplatz an der Blutenburgstraße und Lazarettspielplatz wird nun verstärkt auf Sauberkeit und Funktionsfähigkeit der Spielgeräte geachtet. Außerdem weisen vom Schülerrat gestaltete Schilder auf wichtige Regeln auf dem Spielplatz hin. Ein improvisiertes Stück unter dem Titel „Zeit“ bot die 4c dar und erntete dafür donnernden Applaus.

Bevor alle das Schlusslied sangen, begrüßte Frau Ruhhammer einen Ehrengast des Bezirksausschusses Maxvorstadt Mitte, Frau Dr. Maria Pachevska. Diese lobte die reibungslose Kooperation mit dem Bezirksausschuss. Sie begleite mit Freude die verschiedenen Projekte und sei sehr stolz auf die präsentierten Ergebnisse im jeweiligen Sommerfest. Sie überzeuge sich auch während des Jahres von der schulischen Arbeit und sei immer wieder angetan, mit welcher Freude, Herzlichkeit und beispielhaftem Engagement die Schulfamilie zusammenwirke.

Im Rahmen des Jahresthemas 2019/20: „Leben und Lernen in der Maxvorstadt“ war es den Kindern ein Anliegen, sich auch um unsere Nachbarn kümmern. Die Kinder bastelten liebevoll weihnachtliche Geschenke und verkauften sie zu Gunsten des Kinderhospizes München, dessen Büro sich ganz in unserer Nähe befindet.
Danach durfte nach Herzenslust geschmaust, gebastelt, gelost und eingekauft werden.

Großer Dank ergeht an die Kinder, Lehrkräfte, Eltern, Elternsprecher, dem gesamten Elternbeirat und der Schulfamilie für die großartige Mitgestaltung und Begleitung des Festes.

Begrüßung der Erstklässler in der Aula

Am 10.09.2019 um 9.00 Uhr saßen 60 Erstklässler mit großen Augen, voller Erwartungen und gespannt wie die Flitzebögen auf ihren Plätzen in der Turnhalle. Dann wurden sie von der Rektorin Frau Ruhhammer auf das Herzlichste begrüßt, von den jetzigen Zweitklässlern mit schwungvollem Gesang willkommen geheißen und von ihren Klassenlehrerinnen liebevoll in Empfang genommen. Das kurze Beschnuppern im zukünftigen Klassenzimmer verging anschließend wie im Flug und schon um 11.00 Uhr fielen sich strahlende neue Schulkinder und wartende Eltern wieder in die Arme.

Am Montag, den 01. 07.2019, bekam die Grundschule an der Blutenburgstraße Besuch von Lisa Bauer von der deutschen Herzstiftung. Sie hatte als Teammitglied der „springenden Herzen“ etwas ganz Besonderes im Gepäck: Springseile in verschiedenen Längen.

Lisa Bauer von der deutschen Herzstiftung

Skipping Hearts möchte den Bewegungsdrang von Kindern unterstützen. Deshalb wurde auch die Klasse 4c zum Workshop „Rope Skipping“ eingeladen. Hier war Raum für verschiedene Übungen, die Ausdauer, Schnelligkeit, Teamgeist, Koordination und Kraft schulen. Der Höhepunkt des Tages war, nach einer sehr anstrengenden Trainingsphase, eine Vorführung vor der Klasse 2a. Dabei erläuterte Frau Bauer die Sprungarten und motivierte die Heranwachsenden in besonderer Weise. Etwas erschöpft, aber auch glücklich, freuten sich die Schülerinnen und Schüler schließlich über einen tobenden Applaus.

"ADACUS"-Übung in der Turnhalle

Ein spielerisches Verkehrstraining zeigte den Kindern der ersten Jahrgangsstufe, wie sie gefahrlos die Fahrbahn an Fußgängerampeln und Zebrastreifen überqueren. Dabei wurden die Situationen in der Turnhalle geübt. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger oder Autofahrer und nahmen so unterschiedliche Perspektiven ein. Der Plüsch-Vogel „ADACUS“ passte dabei auf und riss begeistert den Schnabel auf.

Im Juli wurde die Turnhalle zur Konzertbühne.

„Musik zum Anfassen“

5 Berufsmusiker, aus dem Projekt „Musik zum Anfassen“, organisiert vom Referat für Bildung und Sport, besuchten in zwei Workshops die zweiten Klassen. Nach der Vorstellung der Instrumente: Klarinette, Horn, Flöte, Oboe und Fagott startete ein Ohrenschmaus durch ein wunderschönes klassisches Stück.

Die Musiker von Musik zum Anfassen führten die Kinder auf kreative und elementare Weise an Musik heran:

Zu Beginn stand das Hören: Nicht passives Zuhören war gefragt, sondern das aktive Hören von Musik. Den SchülerInnen wurden die Augen verbunden. Sie hörten Geräusche, Klänge und auch die Stille. Anschließend wurde das Gehörte von den SchülerInnen auf eine große Wandpartitur geschrieben und mit Körperklängen, Gegenständen aus dem Raum und mit Hilfe der MusikerInnen reproduziert.

Das Ergebnis konnte sich im wahrsten Sinne des Wortes „hören“ lassen  bevor die Bläser zum Abschiedslied anstimmten.

Die aktuellen Hörbeispiele der Klassen 2a, 2b und 2c sind auf folgendem Link abrufbar.