Springe zum Inhalt

Die Kooperation Bezirksausschuss Maxvorstadt mit der Grundschule geht nun schon ins vierte Jahr. Er hat sich schon als wichtiger Unterstützer bei unseren verschiedenen Jahresthemen bestens etabliert.

In diesem Jahr lautet das Jahresthema: „Leben und Lernen in der Maxvorstadt“. Geplante Aktionen der Schule können nun dankenswerter Weise durch die finanzielle Unterstützung realisiert werden. Frau Pachevska, als Ehrengast des Herbstfestes, besucht regelmäßig die Schule und ist immer wieder beeindruckt von den Schülerergebnissen, die im Rahmen einer Projektwoche zum Jahresthema entstehen. „Die Schule lebt ein konstruktives Miteinander aller Akteure und räumt den Schülerinnen und Schülern viel Raum für persönliche Entwicklung und Mitbestimmung ein“ , so ihre Meinung. Sie wünsche allen Beteiligten bei der Umsetzung des Jahresthemas viel Erfolg und freue sich schon auf ein Wiedersehen zum Sommerfest.

Als weihnachtlichen Gruß übermittelte sie der Schule Folgendes:

Frohe gesegnete Weihnachten und erholsame Feiertage wünsche ich dieser wunderbaren Schulfamilie.

Das Herbstfest ist ein Fest, zu dem ich immer sehr gerne komme und sehe, wie eine echte Schulfamilie glücklich ist, zusammen arbeitet und das Leben in der Maxvorstadt bereichert. Blutenburgschule - eine Schule der Freude, der Herzlichkeit und der Zukunft.

Weiter so! Im Namen des BAs Maxvorstadt frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2020!

Dankend
Maria Pachevska

Nach dem Schullied „Schule ist mehr“ und feierlichen Grußworten durch die Rektorin stellten sich die neuen Streitschlichter dem Publikum vor. Dieses Projekt begleitet seit nunmehr 11 Jahren das Spielhaus an der Sophienstraße. Danach folgte ein Gemeinschaftswerk der 2. Klassen mit dem Thema „Herbst“. Es wurde gesungen, getanzt und philosophiert.

Besonders bedankte sich Rektorin Ingrid Ruhhammer bei allen Beteiligten, die durch ihre Projekte dazu beigetragen haben, dass die Grundschule im August 2019 den Titel „Internationale Schule der Umwelt und der Nachhaltigkeit“ verliehen bekommen hat.

„Gruseliges“ bot anschließend die 4b mit Masken, Lied und Tanz dar, die Klasse 4a überzeugte mit einem englischen Sketch. Die Gäste erfuhren Details der erfolgreich gelaufenen Aktionen des vergangenen Schuljahres, wie das Jahresthema „ Wir sind Kinder einer Welt“, die „snappet Schule“, die 1. Kooperationsschule der HABA-Digitalwerkstatt, „Lauf dich fit“, „aufgschaut“, fit 4 future, Klasse 2000, Gewinner beim Wettbewerb „Kinderrechte“….

Der neu gewählte Schülerrat stellte sich ebenfalls eindrucksvoll vor, indem er über ein wichtiges Projekt berichtete, das in Kooperation mit dem Stadtrat, auf sein Betreiben hin, verwirklicht wurde. Beim Spielplatz an der Blutenburgstraße und Lazarettspielplatz wird nun verstärkt auf Sauberkeit und Funktionsfähigkeit der Spielgeräte geachtet. Außerdem weisen vom Schülerrat gestaltete Schilder auf wichtige Regeln auf dem Spielplatz hin. Ein improvisiertes Stück unter dem Titel „Zeit“ bot die 4c dar und erntete dafür donnernden Applaus.

Bevor alle das Schlusslied sangen, begrüßte Frau Ruhhammer einen Ehrengast des Bezirksausschusses Maxvorstadt Mitte, Frau Dr. Maria Pachevska. Diese lobte die reibungslose Kooperation mit dem Bezirksausschuss. Sie begleite mit Freude die verschiedenen Projekte und sei sehr stolz auf die präsentierten Ergebnisse im jeweiligen Sommerfest. Sie überzeuge sich auch während des Jahres von der schulischen Arbeit und sei immer wieder angetan, mit welcher Freude, Herzlichkeit und beispielhaftem Engagement die Schulfamilie zusammenwirke.

Im Rahmen des Jahresthemas 2019/20: „Leben und Lernen in der Maxvorstadt“ war es den Kindern ein Anliegen, sich auch um unsere Nachbarn kümmern. Die Kinder bastelten liebevoll weihnachtliche Geschenke und verkauften sie zu Gunsten des Kinderhospizes München, dessen Büro sich ganz in unserer Nähe befindet.
Danach durfte nach Herzenslust geschmaust, gebastelt, gelost und eingekauft werden.

Großer Dank ergeht an die Kinder, Lehrkräfte, Eltern, Elternsprecher, dem gesamten Elternbeirat und der Schulfamilie für die großartige Mitgestaltung und Begleitung des Festes.

Am 19. November traf sich die Klasse 4c um 19 Uhr in der Stadtbücherei Neuhausen. Hinter uns wurden die Türen geschlossen und wir durften es uns alleine im oberen Stockwerk gemütlich machen.

Alle Lichter wurden gelöscht und wir mummelten uns mit unseren Kuschentieren in unsere Decken. Jetzt konnte unsere Lesenacht beginnen:

Jeder bekam ein vom Bücherbus ausgeliehendes Exemplar des Buches „Die magische Lesenacht“ von Thomas Montasser.

Nacheinander lasen wir uns Kapitel für Kapitel durch das geheimnisvolle Buch – jeder, der wollte, durfte ein Kapitel vorlesen.

Immer tiefer zog uns das Buch in seinen Bann: Wir lauschten den Geräuschen der Nacht, suchten nach magischen Spuren in der Bibliothek, ergründeten den Tiefsinn unserer Glückskekssprüche und hingen an den Lippen der Vorleser.

Was tat sich da nicht alles in dieser Nacht!

Auch die Verpflegung kam natürlich – dank engagierter Eltern – nicht zu kurz.

Wie genau diese Geschichte endete, wird hier natürlich nicht verraten! Aber die Kinder verließen glücklich und müde spät, spät abends die Bibliothek.

Wir möchten uns sehr herzlich bei Frau Marti und der Stadtbücherei Neuhausen bedanken, die dieses magische Erlebnis für uns ermöglicht haben!

Im September 2019 durften die 4. Klassen wieder einen Workshop bei der HABA Digitalwerkstatt besuchen.

Diesmal lernten wir den Mikro-Computer „Calliope“ kennen und begannen sofort damit, ihn zu programmieren.

                     

Mit dem USB-Kabel wurde die Calliope mit unserem Laptop verbunden und mit einem speziellen Programm konnten wir unseren Mikro-Computer nun programmieren.

Unser Ziel war, dass die Calliope als Wahrsager alle unsere Fragen beantworten konnte.

Und hier sind zwei unserer Ergebnisse:
„Bin ich cool?“                               „Bin ich stärker als Pippi Langstrumpf?“

                     

Am Ende des Workshops programmierten wir unsere Calliopes noch als Lärmsensor.

 

Ganz schön cool!

Blick auf die Bavaria aus der Ruhmeshalle

Kurz vor Wiesnstart spazierten die Klasse 4 b und 4 c zur Bavaria. Wir kletterten die 127 Stufen der Bavaria hoch und genossen den Ausblick über das schon aufgebaute Oktoberfest.

Ludwig von Schwanthaler

Natürlich haben wir auch einiges gelernt:

Ferdinand von Miller

Wir kennen jetzt den Architekten und den Baumeister der Bavaria

 

 

 

Leo von Klenze

 

und den Architekten der Ruhmeshalle.

 

 

 

Wir wissen, woher die Bronze der Bavaria kommt und wer es verdient hat, in der Ruhmeshalle ausgestellt zu werden.

Vielen Dank an die Eltern, die uns begleitet haben! Ohne Sie wäre der Ausflug nicht möglich gewesen.

Und unsere Lehrerinnen sind überzeugt: der Aufstieg auf die Bavaria ist für jeden Münchner ein Muss!

Spiel und Spaß auf dem Sommerfest 2019

Das Sommerfest der Blutenburgschule fand bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel unter dem selbst gewählten Jahresmotto „Wir sind Kinder einer Welt“ statt. An Stellwänden und anderen Informationstafeln präsentierten Schüler und Lehrkräfte ihre Ergebnisse der Projektwoche, die unter dem selben Motto stand. Interessierte Eltern und Geschwister konnten so in aller Ruhe umherstreifen und die vielfältigen Ideen und Gestaltungsformen bewundern.

Zu Beginn des Festes sangen alle Schüler zusammen den Schulsong „Schule ist mehr!“ und das Lied „Bruder Jakob“ in verschiedenen Sprachen. Frau Ruhhammer begrüßte alle Anwesenden herzlich und würdigte im Anschluss die Arbeit einzelner Personen. Ihr besonderer Dank galt dabei dem Engagement der beiden Elternbeiratsvorsitzenden, den anwesenden Kooperationspartnern und den Vertretern des Webteams. Danach war Zeit für Spiel und Spaß, Speis und Trank, Kurzfilm, Tombola und „Trau dich Bühne“, bei der sich dieses Jahr erfreulich viele mutige Künstler präsentierten.

Ein rundum gelungenes Fest, bei dem alle Beteiligten am Ende zufrieden und gut gelaunt nach Hause gingen.