Springe zum Inhalt

Frau Kneitinger mit Helfer Konstantin entführte die Vorschulkinder in eine neue Welt: In Stationen durfte, jeweils mit einem Zweitklasspaten, geschrieben, geturnt, gemessen, balanciert, geklettert, gemalt… werden.

Auch eine Besichtigung eines Klassenzimmers, das Erlernen eines gemeinsamen Liedes und der Besuch des Pausenhof durften natürlich beim Schnuppertag nicht fehlen. Alle Kinder freuen sich noch mehr auf die Schule und das große Erstklassbegrüßungsfest durch die Schulfamilie.

Im Juli wurde die Turnhalle zur Konzertbühne.

„Musik zum Anfassen“

5 Berufsmusiker, aus dem Projekt „Musik zum Anfassen“, organisiert vom Referat für Bildung und Sport, besuchten in zwei Workshops die zweiten Klassen. Nach der Vorstellung der Instrumente: Klarinette, Horn, Flöte, Oboe und Fagott startete ein Ohrenschmaus durch ein wunderschönes klassisches Stück.

Die Musiker von Musik zum Anfassen führten die Kinder auf kreative und elementare Weise an Musik heran:

Zu Beginn stand das Hören: Nicht passives Zuhören war gefragt, sondern das aktive Hören von Musik. Den SchülerInnen wurden die Augen verbunden. Sie hörten Geräusche, Klänge und auch die Stille. Anschließend wurde das Gehörte von den SchülerInnen auf eine große Wandpartitur geschrieben und mit Körperklängen, Gegenständen aus dem Raum und mit Hilfe der MusikerInnen reproduziert.

Das Ergebnis konnte sich im wahrsten Sinne des Wortes „hören“ lassen  bevor die Bläser zum Abschiedslied anstimmten.

Die aktuellen Hörbeispiele der Klassen 2a, 2b und 2c sind auf folgendem Link abrufbar.

Alle dritten Klassen unserer Schule durften sich über eine Autorenlesung von Herrn Holzapfel freuen. Es war die lang ersehnte Belohnung für den 2. Platz beim Wettbewerb: „Der Schatz unter meinen Füßen“ der Regierung von Oberbayern.

Abenteuer im Roboland

Herr Holzapfel berichtete von einem spannenden Abenteuer im Roboland: Hauptdarsteller Tim, der ungewollt in diesem magischen Gebiet landete, wurde dort nicht von allen freundlich empfangen.

Wie diese Bewohner aussahen, durften sich die Zuhörer ausdenken. Sie gaben Anweisungen und vor ihren Augen entstanden sehr phantasievolle Bilder durch Herrn Holzapfel. Alle Zuhörer bekamen ein Exemplar als Geschenk für das Klassenzimmer.

Herzlichen Dank nochmals an Frau Waubke aus dem Bücherbus der Landeshauptstadt München, die diese Begegnung organisiert hatte.

Kinder der Grundschule an der Blutenburgstraße lösen ihre Konflikte selber. Wie das geht, lernen sie seit zehn Jahren in der AG Streitschlichtung. Unterstützt werden sie von den Coaches Nicola Urban und Kerstin Hof. Frau Urban ist Lehrerin der Grundschule, Frau Hof Pädagogin im Spielhaus Sophienstraße. Mit diesem kooperiert die Grundschule seit 2008.

Streitschlichtung - unsere Regeln

Das Spielhaus Sophienstraße am alten Botanischen Garten ist mit 71 Jahren die älteste Freizeitstätte des Kreisjugendring München-Stadt (KJR). Kerstin Hof hat das Konzept der Streitschlichtung in Grundschulen entworfen, sie ist zudem KJR-Kinderbeauftragte.

 

Am Freitag, den 13. Juli 2018 wird das zehnjährige Jubiläum gefeiert.

Ab 16 Uhr zeichnet die Rektorin der Grundschule an der Blutenburgstraße 3, Ingrid Ruhhammer, die 6 derzeitigen Streitschlichterinnen und Streitschlichter mit der Urkunde „München dankt! Schülerinnen und Schülern“ aus. Erwartet werden auch ca. 35 ehemalige Schülerinnen und Schüler, die in den letzten zehn Jahren in der AG Streitschlichtung aktiv waren.

Mit dem selbstgeschriebenen Streitschlichtungssong beginnt die Feier im Schulhof, danach macht die Ausstellung „Walk of Fame“ eine kleine Fotozeitreise durch 10 Jahre Streitschlichtung. Die derzeit aktiven Streitschlichterinnen und Streitschlichter interviewen die Ehemaligen zu ihrem Engagement und als Höhepunkt wird die Auszeichnung „München dankt! Schülerinnen und Schülern“ verliehen.

In alter Tradition hatten sich wieder die Kooperationspartner der Schule, das Spielhaus an der Sophienstraße und die Freizeitstätte Hirschgarten eingefunden, um mit ihren Aktionen das Fest zu bereichern.

Eltern hatten für ein leckeres Buffet und viele Spielstationen gesorgt.

Ein gemeinsamer offizieller Teil lud die Gäste ein, beim Jahreslied: „Wir sind Kinder – ein Stoff aus dem die Zukunft ist!“ und unserem Schullied: „Schule ist mehr“ beschwingt mitzusingen.

Präsentation zur Projektwoche zum Thema „Erfolgreich lernen“

Danach präsentierten die einzelnen Klassen in verschiedenen Formen ihre Ergebnisse der vorausgegangenen Projektwoche zum Thema „Erfolgreich lernen“, die großen Anklang bei den Gästen fanden.

So gab es wie im letzten Jahr eine Tabletvorführung, Stellwände mit tollen Fotos und Schülerergebnissen und einen Ausstellungstisch mit Werkstücken, dieses Mal zum Thema „Wir schützen die Bienen“.

Die AG Flöte unter der Leitung von Ingrid Ruhhammer gab ein Konzert für Eltern und Interessenten im Klassenzimmer der 4b.

Der neu installierte Schülerrat hatte einen Infostand aufgebaut und forderte die Besucher in einer Mitmachaktion auf, ein Wappen für ihn zu entwerfen. Viele tolle Bilder entstanden.

Auch die „Ich trau mich was - Bühne“ hatte sich bestens etabliert: Kinder sangen, spielten, tanzten oder trugen Texte für die begeisterten Zuhörer vor.

Ein sehr gelungenes Fest, so auch die Meinung der Ehrengäste des Bezirksausschusses 3 Maxvorstadt.

Vielen Dank dem Elternbeirat für die wie immer perfekte Organisation.

Am Dienstag, den 03.07. 2018 traten wieder an die 240 Sportlerinnen und Sportler der Grundschule an, um sich in den Disziplinen Werfen, Laufen und Springen zu messen. Vorab wärmten sie sich unter professioneller Anleitung von Frau Diruf und bei fetziger Musik auf. Höhepunkt war wieder der Staffellauf der Klassen.

Unterwegs auf der Laufbahn
Beim Weitsprung

 

 

 

 

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die zum reibungslosen Gelingen der Bundesjugendspiele beigetragen haben.