Springe zum Inhalt

Nach dem Schullied „Schule ist mehr“ und feierlichen Grußworten durch die Rektorin stellten sich die neuen Streitschlichter dem Publikum vor. Dieses Projekt begleitet seit nunmehr 11 Jahren das Spielhaus an der Sophienstraße. Danach folgte ein Gemeinschaftswerk der 2. Klassen mit dem Thema „Herbst“. Es wurde gesungen, getanzt und philosophiert.

Besonders bedankte sich Rektorin Ingrid Ruhhammer bei allen Beteiligten, die durch ihre Projekte dazu beigetragen haben, dass die Grundschule im August 2019 den Titel „Internationale Schule der Umwelt und der Nachhaltigkeit“ verliehen bekommen hat.

„Gruseliges“ bot anschließend die 4b mit Masken, Lied und Tanz dar, die Klasse 4a überzeugte mit einem englischen Sketch. Die Gäste erfuhren Details der erfolgreich gelaufenen Aktionen des vergangenen Schuljahres, wie das Jahresthema „ Wir sind Kinder einer Welt“, die „snappet Schule“, die 1. Kooperationsschule der HABA-Digitalwerkstatt, „Lauf dich fit“, „aufgschaut“, fit 4 future, Klasse 2000, Gewinner beim Wettbewerb „Kinderrechte“….

Der neu gewählte Schülerrat stellte sich ebenfalls eindrucksvoll vor, indem er über ein wichtiges Projekt berichtete, das in Kooperation mit dem Stadtrat, auf sein Betreiben hin, verwirklicht wurde. Beim Spielplatz an der Blutenburgstraße und Lazarettspielplatz wird nun verstärkt auf Sauberkeit und Funktionsfähigkeit der Spielgeräte geachtet. Außerdem weisen vom Schülerrat gestaltete Schilder auf wichtige Regeln auf dem Spielplatz hin. Ein improvisiertes Stück unter dem Titel „Zeit“ bot die 4c dar und erntete dafür donnernden Applaus.

Bevor alle das Schlusslied sangen, begrüßte Frau Ruhhammer einen Ehrengast des Bezirksausschusses Maxvorstadt Mitte, Frau Dr. Maria Pachevska. Diese lobte die reibungslose Kooperation mit dem Bezirksausschuss. Sie begleite mit Freude die verschiedenen Projekte und sei sehr stolz auf die präsentierten Ergebnisse im jeweiligen Sommerfest. Sie überzeuge sich auch während des Jahres von der schulischen Arbeit und sei immer wieder angetan, mit welcher Freude, Herzlichkeit und beispielhaftem Engagement die Schulfamilie zusammenwirke.

Im Rahmen des Jahresthemas 2019/20: „Leben und Lernen in der Maxvorstadt“ war es den Kindern ein Anliegen, sich auch um unsere Nachbarn kümmern. Die Kinder bastelten liebevoll weihnachtliche Geschenke und verkauften sie zu Gunsten des Kinderhospizes München, dessen Büro sich ganz in unserer Nähe befindet.
Danach durfte nach Herzenslust geschmaust, gebastelt, gelost und eingekauft werden.

Großer Dank ergeht an die Kinder, Lehrkräfte, Eltern, Elternsprecher, dem gesamten Elternbeirat und der Schulfamilie für die großartige Mitgestaltung und Begleitung des Festes.

Im September 2019 durften die 4. Klassen wieder einen Workshop bei der HABA Digitalwerkstatt besuchen.

Diesmal lernten wir den Mikro-Computer „Calliope“ kennen und begannen sofort damit, ihn zu programmieren.

                     

Mit dem USB-Kabel wurde die Calliope mit unserem Laptop verbunden und mit einem speziellen Programm konnten wir unseren Mikro-Computer nun programmieren.

Unser Ziel war, dass die Calliope als Wahrsager alle unsere Fragen beantworten konnte.

Und hier sind zwei unserer Ergebnisse:
„Bin ich cool?“                               „Bin ich stärker als Pippi Langstrumpf?“

                     

Am Ende des Workshops programmierten wir unsere Calliopes noch als Lärmsensor.

 

Ganz schön cool!

Das neue Jahresthema wird mit Leben erfüllt:

Wir planen unser Jahresthema

Das Jahresthema für das Schuljahr 18/19 lautet: „Kinder einer Welt – Fit fürs  Leben.“

Wie sich dieses Thema praktisch umsetzen lässt, erörterten die Lehrerinnen in einer Konferenz und zeigten Möglichkeiten auf, sowohl im Jahrgangsstufen- als auch im Partnerklassenteam fächerübergreifend zu arbeiten.

Da sehr weit gefasst,  eignen sich alle Fächer zur Umsetzung. Auch die Projektwoche steht unter diesem Thema. Als externen Referenten und Coach konnte Harrald Schwimmer gewonnen werden, der mit einzelnen Klassen kompetenzorientiert arbeiten wird.  Die Umsetzung im digitalen Bereich erfolgt schon sehr erfolgreich durch die bereits statt gefundenen Besuche vieler Klassen bei der HABA-Digitalwerkstatt und die Nutzung von Tablets im Unterricht.

Unsere neuen Projekte

Die ersten Klassen nehmen in diesem Schuljahr aktiv am Bundesweiten Vorlesetag teil und die Eltern unserer Erstklässler tauschen sich im Forum „Eltern aktiv“ aus. Auch eine Kooperation mit dem ADAC (Rabe Adacus) gehört mittlerweile fest zum Schulalltag.

Die zweiten Klassen beginnen ab dem Halbjahr als Anwenderschule mit einer umfangreichen Studie zum Leseprozess (FiLBY).

Die dritte Jahrgangstufe beteiligt sich am Kompass-Projekt  der LMU München. Dank der großzügigen Spende des Bezirksausschusses Maxvorstadt und der Sparda Neuhausen können wieder Workshops mit unserem Kooperationspartner HABA mit verschiedensten Themen,  Lehrplaninhalte digital umzusetzen,  angeboten werden.

Die vierten Klassen gestalten einen Projekttag mit dem Spielhaus an der Sophienstraße unter dem Motto: Eine Welt für alle – Nachhaltigkeit leben!

Die gesamte Schule ist auch heuer „Fit4future Schule“ und nutzt bereits die Fit4future Tonne für eine bewegte Pause. Als Teilnehmerschule von „Lauf dich fit“ trainieren schon alle Kinder im Sportunterricht für die „challenge weeks“ im Mai. Dort haben sie umfangreich Gelegenheit,  ihre Ausdauer unter Beweis zu stellen.

Das Jahresthema lautet dieses Schuljahr: „Kinder  einer Welt – Fit fürs  Leben.“ Dazu hat das Kollegium schon viele Aktionen mit Experten, Unternehmungen und Aktionen im Team geplant.  Auch die Projektwoche mit Präsentationen von Ergebnissen am Sommerfest steht ebenfalls unter oben genanntem Titel.

Die Schule hat sich aufgrund der Projekte „Schutz der Bienen“ und der „Schatz unter meinen Füßen“  für den Titel „Umweltschule Bayern“ beworben und hofft auf eine positive Rückmeldung.

Seien wir gespannt!

Mit großer Spannung erwarteten alle unsere Unterrichtsgänge in die Haba-Digitalwerkstatt. Zwei Stunden lang durften die Kinder diesmal ihr Wissen vertiefen.

In der ersten Stunde ging es um das Programmieren:

Erst am realen Roboter - dann im Computer mit dem Minecraft-Männchen. 

 

In der zweiten Stunde beschäftigten wir uns parallel zum Unterricht mit geometrischen Formen.

Lehrer und Begleitpersonen konnten nur staunen, wie selbstverständlich die Kinder schon mit dem Medium Computer umgehen und wie weit das Wissen schon reicht.

Die Aufregung war groß, als sich Frau Dr. Maria Pachevska, als Vertreterin des Bezirksausschusses Maxvorstadt, zum Besuch in der 3. Klasse ankündigte: Zum Einen wollte sie noch einmal persönlich den Kindern zum 2. Platz der Regierung von Oberbayern „Der Schatz unter meinen Füßen“ gratulieren, zum Anderen überzeugte sie sich davon, wie digitale Bildung an unserer Grundschule umgesetzt wird. Bereitwillig demonstrierten die Kinder Ergebnisse aus der Arbeit mit den Tablets, ihre Erkenntnisse aus den Workshops in der HABA Digitalwerkstatt und die prämierten Wettbewerbsunterlagen. So konnte Frau Pachevska u.a. einen stop-motion-Film zum Thema „Wasserverbrauch- Wasserschutz“ bewundern.
Sichtlich beeindruckt wandte sie sich an die Kinder und Lehrkräfte:

Liebe Kinder, liebe Lehrkräfte, vielen Dank für alles. Wir vom Bezirksausschuss sind sehr stolz auf euch. Wir unterstützen sehr gerne Projekte, die unsere Zukunft gestalten. Eure Schule ist eine Lernwerkstatt, die Kinder, Eltern und Lehrer glücklich macht. Euer Erfolg heute ist eine wertvolle Garantie für ein besseres Leben morgen.