Springe zum Inhalt

Eine kleine Belohnung für das fleißige Arbeiten und Lernen in der langen Zeit zwischen Weihnachten und Fasching erhielten unsere Kinder noch kurz vor den Ferien. Die Blutenburgschule bekam eine Exklusivvorstellung im Cinema. Gezeigt wurde „Pettersson und Findus“ und alle Schüler hatten viel Spaß an den lustigen Späßen des kleinen Katers.

Die Kinder der Blutenburgschule im Kino

Besuch bei den Großkatzen des Zirkus Krone

Auch in diesem Jahr gingen 10 Klassen der Blutenburgschule zum öffentlichen Raubtiertraining im Zirkus Krone. Der Dompteur zeigte, wie er mit den Tieren arbeitet, informierte die jungen Zuschauer über die Lebensgewohnheiten der Großkatzen  und beantwortete viele Fragen.

Den größten Eindruck hat bei den meisten Besuchern aber mit Sicherheit vor allem der Anblick der schönen Tiere hinterlassen.

Begrüßung zum Elternabend

Viele Informationen und praktische Tipps rund um einen gelungenen Schulstart gaben die Veranstalter und Referentinnen des Abends.

So stellte Rektorin Ruhhammer kurz die Kerninhalte der Schule in unterrichtlicher und pädagogischer Hinsicht dar, die Vertretung der Polizei, Frau Heilmeier, erklärte an Hand sehr eindrucksvoller Beispiele, wie man das künftiges Schulkind optimal auf den Schulweg vorbereitet und Frau Diruf gab Einblicke in die ersten Wochen eines Erstklässlers und führte praktisch an, wie Eltern ihr Kind im Lernen behutsam begleiten können.

Auch die Betreuungseinrichtungen stellten sich an diesem Abend vor und beantworteten Fragen zu Anmeldeformalitäten und Begegnungsmöglichkeiten.

Ein neu konzipiertes Elterngeheft mit Veranstaltungshinweisen und Aktionen für Schulanfänger fand bei den Zuhörern großen Anklang.

Die Verkehrspuppenbühne der Münchner Polizei hatte wie immer die Lacher auf ihrer Seite :

Die Verkehrspuppenbühne der Münchner Polizei

Tolle Schauspieler der Polizei, die mit äußerst ansprechenden Puppen agierten, zogen die kleinen Zuschauer sofort in ihren Bann.

So galt es doch, auf spielerische Weise ernste Themen zu behandeln, wie zum Beispiel, wie gefährlich es ist, im Verkehr abgelenkt durch Handy oder laute Musik zu sein.

Auch wurde im wahrsten Sinne „hautnah“ der tote Winkel bei Fahrzeugen besprochen und wie man sich in Notfällen in der U-Bahn Hilfe holt.

Trotzdem lachte man ausgiebig über „Wacki“ und seine Spielpartner. Gefreut hat sich die Schule über die zahlreichen Gäste aus den Kooperationskindergärten.

„Licht kommt in die Welt“

Das konnten die Schüler, Eltern und Lehrer der Blutenburgschule beim diesjährigen Adventsgottesdienst am 20.12.18 gleich mehrfach erleben. Zum einen setzten Kinder der dritten Klassen das Bilderbuch „Die vier Lichter des Hirten Simon“ szenisch um. Die Geschichte handelt von einem Hirtenjungen, der auf der Suche nach seinem Lamm die Lichter seiner Laterne an Bedürftige verschenkt, bis er schließlich im Stall beim Jesuskind ankommt. Zum anderen erklärten zwei Pfadfinderinnen wie das Friedenslicht dieses Jahr seinen Weg von der Stadt Bethlehem zu uns nach München in die Kirche St. Vinzenz gefunden hat.

Am Ausgang wartete dann auf jeden Besucher ein eigenes kleines Weihnachtslicht aus buntem Transparentpapier, dass Schüler der vierten Klassen gebastelt hatten. Und über alledem „leuchtete“ die bezaubernde Instrumentalbegleitung der Klasse 3c, die dem Gottesdienst einen besonders passenden Rahmen verlieh.