Springe zum Inhalt

Das Klanghäuschen aus Holzstäben

Die Klassen 3b, 3c und 3a sind in der Früh in den Wald gegangen. Wir haben Pilze und Wildschweine und vieles mehr gesehen. Die Försterin war sehr nett, denn wir haben zusammen eine Hütte gebaut. Dann sind wir durch einen Tunnel gegangen und dahinter war ein Klanghäuschen aus Holzstäben. Außerdem haben wir noch einen coolen Baum gesehen, auf dem man richtig gut klettern konnte. Als wir schließlich beim Försterhaus angekommen sind, ging es auch schon wieder zum Bus. Leider durften wir dort drinnen nichts essen. Das war sehr schade, denn wir hatten so viel Hunger. Der Rest war aber sehr, sehr toll! Und in der U-Bahn konnten wir dann doch noch essen.

verfasst von einem Schulkind aus der 3b

Spaß und Spiel im Walderlebniszentrum Grünwald

Am Freitag, den 17.11.2017, war die ganze Klasse 3c im Walderlebniszentrum Grünwald. Als wir in Grünwald angekommen waren, wartete bereits ein Förster auf uns. Er hieß Stefan. Schließlich haben wir Namensschilder aus Holz bekommen, bevor uns Förster Stefan das Gelände zeigte. Danach spielten wir Spiele. Das erste ging so: Man musste in einer Gruppe von drei Kindern und maximal einem Erwachsenen durch einen Trampelpfad gehen und dabei gut versteckte Holztiere suchen und finden. Beim nächsten Spiel bildeten die Kinder drei Mannschaften. Es gab die Menschen, die Zeit und die Tiere. Außerdem hatte jedes Team einen Eimer mit Stöcken. Jede Gruppe musste diese jeweils von der anderen wegnehmen. Dabei sagte Stefan den Menschen, sie sollen doch zwei Stücke von den anderen Mannschaften nehmen. Jetzt ärgerten sich natürlich die anderen Kinder und es kam zum Streit. Förster Stefan stoppte das Spiel und erklärte, dass die Menschen sich zu viel vom Wald nehmen - mehr als sie eigentlich dürfen. So verliert auch der Wald seine Macht und sinkt immer mehr in sich zusammen. Dann sagte er noch, dass es 300 Prozent zu viel Rehe in Bayern gibt. Damit war der Ausflug beendet und wir fuhren wieder zurück in die Schule.
Das war ein wunderschöner sowie spannender Waldausflug und Stefan war sehr nett. Bei der Rückfahrt haben wir gesungen. Wir haben auch lustige Sachen gemacht. Ich denke immer noch an das schöne Erlebnis.

verfasst von Schulkindern aus der 3c

Im Walderlebniszentrum Grünwald

Die ganzen dritten Klassen der Blutenburgschule haben am 17.11.2017 einen Ausflug zum Walderlebniszentrum Grünwald gemacht. Da konnte man so viel entdecken! Wir haben sehr viel über die Baumarten und über die  Tierarten gelernt. Das war super. Wir haben auch gelernt, dass eine Überflutung kommen könnte, wenn es keine Wälder gäbe. Anschließend haben wir Vierergruppen gebildet und sollten im Wald die Tiere suchen, die aus Holz gemacht wurden. Der Markus und die Evy haben uns am Anfang noch Namensschilder aus Holzscheiben gegeben. Und dann sind wir wieder mit der U-Bahn und der Straßenbahn zurück gefahren.

verfasst von einem Schulkind aus der 3a

 

Mit kleinen Sprüngen viel erreichen

Am Mittwoch, den 25.10.2017, nahm die Klasse 3a am „Skipping hearts“-Workshop der deutschen Herzstiftung teil.

„Skipping hearts“-Workshop der deutschen Herzstiftung

In 2 Unterrichtsstunden bekamen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Seilsprungkünste unter Beweis zu stellen und lernten dabei verschiedene Sprungtechniken kennen, um allein oder auch mit mehreren Personen springen zu können. In Teamarbeit wurden Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl verbessert.
Auch auf die Bedeutung des Sports für die Gesundheit, eine gute Fitness und den Zusammenhang zu Herz und Kreislauf ging man konkret ein.
Im Anschluss luden die Akteure die Mitschüler der anderen 3. Klassen sowie die Eltern zu einer kleinen Vorführung. Die Kinder stellten in einer gemeinsamen Klassenkür ihre Übungen unter Beweis und motivierten so auch die Zuschauer, sich selbst ein Seil zu schnappen und „Rope Skipping“ auszuprobieren.

Unter dem Motto „Wir teilen uns die Welt – genug für alle für immer!“ setzten sich die Kinder der 4. Jahrgangsstufe mit Gerechtigkeitsfragen und unterschiedlichen Vorstellungen eines guten Lebens im Einklang mit der Natur auseinander.

Schüler philosophieren und gewinnen Einblicke in die Zusammenhänge unserer Welt

An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler über die Frage „Wem gehört die Natur?“ philosophieren, Einblicke in die Zusammenhänge unserer Welt gewinnen und ein Tauschregal bauen. Initiiert wurde das Projekt von unserem Kooperationspartner, dem Spielhaus an der Sophienstraße, in Zusammenarbeit mit dem Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Die Jungen Chöre München und der Tölzer Knabenchor halten eine Stunde ab

Tradition ist es bei uns, dass die Jungen Chöre München und der Tölzer Knabenchor die Klassen besuchen, um eine Musikstunde der besonderen Art abzuhalten. Neben der richtigen Atmung, Haltung und Stimmbildung steht natürlich die Freude am Singen im Vordergrund. Die Kinder sind beim Einstudieren altersgemäßer Lieder immer mit Feuereifer bei der Sache und am Ende der Stunde erklingen sogar Kanons.

„Nicht mit mir!“ mit dem Ehepaar Wolff

Von Juni bis Juli wurde an der Grundschule an der Blutenburgstraße erstmals  das Projekt „Nicht mit mir!“ umgesetzt. „Nicht mit mir!“ ist das durch den Deutschen Ju-Jutsu Verband initiierte, deutschlandweite, bundeseinheitliche Präventions-, Selbstbehauptungs– und Selbstverteidigungskonzept. Das Ehepaar Wolff, vom Deutschen Ju-Jutsu Verband ausgebildete Kursleiter,  vermittelten das Konzept alters- und zielgruppenorientiert an die Teilnehmer. Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen lernten an 5 Nachmittagen gefährliche Situationen zu erkennen und zu vermeiden, auf das eigene Bauchgefühl zu hören, ihre Stimme und die Körpersprache richtig einzusetzen, Hilfe zu holen und sich in letzter Konsequenz auch verteidigen zu können. In der letzten Kurseinheit präsentierten die Kinder ihren Eltern, was sie bisher gelernt haben. Krönender Abschluss war das Durchschlagen eines fast 2 cm dicken Holzbretts mit der „Tigerkralle“. Das Projekt wird im neuen Schuljahr mit den übrigen Klassen weiter fortgesetzt.