Springe zum Inhalt

Schule lebt

Eine kleine Belohnung für das fleißige Arbeiten und Lernen in der langen Zeit zwischen Weihnachten und Fasching erhielten unsere Kinder noch kurz vor den Ferien. Die Blutenburgschule bekam eine Exklusivvorstellung im Cinema. Gezeigt wurde „Pettersson und Findus“ und alle Schüler hatten viel Spaß an den lustigen Späßen des kleinen Katers.

Die Kinder der Blutenburgschule im Kino

Besuch bei den Großkatzen des Zirkus Krone

Auch in diesem Jahr gingen 10 Klassen der Blutenburgschule zum öffentlichen Raubtiertraining im Zirkus Krone. Der Dompteur zeigte, wie er mit den Tieren arbeitet, informierte die jungen Zuschauer über die Lebensgewohnheiten der Großkatzen  und beantwortete viele Fragen.

Den größten Eindruck hat bei den meisten Besuchern aber mit Sicherheit vor allem der Anblick der schönen Tiere hinterlassen.

Begrüßung zum Elternabend

Viele Informationen und praktische Tipps rund um einen gelungenen Schulstart gaben die Veranstalter und Referentinnen des Abends.

So stellte Rektorin Ruhhammer kurz die Kerninhalte der Schule in unterrichtlicher und pädagogischer Hinsicht dar, die Vertretung der Polizei, Frau Heilmeier, erklärte an Hand sehr eindrucksvoller Beispiele, wie man das künftiges Schulkind optimal auf den Schulweg vorbereitet und Frau Diruf gab Einblicke in die ersten Wochen eines Erstklässlers und führte praktisch an, wie Eltern ihr Kind im Lernen behutsam begleiten können.

Auch die Betreuungseinrichtungen stellten sich an diesem Abend vor und beantworteten Fragen zu Anmeldeformalitäten und Begegnungsmöglichkeiten.

Ein neu konzipiertes Elterngeheft mit Veranstaltungshinweisen und Aktionen für Schulanfänger fand bei den Zuhörern großen Anklang.

Die Schäffler zu Besuch in der Blutenburgschule

Alle 7 Jahre tanzen in der Faschingszeit die Schäffler in München, um daran zu erinnern, wie ihre Zunft nach der Pest im Mittelalter das Volk ermutigte, wieder hinaus auf die Straße zu gehen.
Heuer bekamen auch die Kinder der Blutenburgschule Besuch von den Fassmachern und ihrem lustigen Kasperl. Alle Klassen schauten zu, klatschten mit und viele bekamen eine schwarze Nasenspitze aufgemalt.
Mit Segenswünschen und Musik verabschiedeten sich dann die Schäffler und zogen wieder weiter.

Das Projekt, initiiert durch die Polizeidirektion München in Kooperation mit der LMU, kann auf eine 15-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken und hat seitdem etwa 10 000 Lehrerinnen und Lehrer in den Bereichen „Selbstbehauptung“, „Förderung der Gemeinschaft“, „Gewaltprävention“, „Handlungshilfen bei sexuellem Missbrauch“ und „Zivilcourage“ geschult.
Die Vermittlung der Inhalte erfolgt dabei über Spiele und Übungen. Diese sind derart zusammengestellt, dass sie auf bestimmte Problemsituationen abgestimmt und der Situation entsprechend angewendet werden können. Lösungen werden dabei mit den Kindern gemeinsam erarbeitet und konkret „gespielt“.
Besonders geeignet sind, nach unserer Erfahrung, dafür die zweiten und dritten Jahrgangsstufe.
Die 3b setzt das Projekt bereits erfolgreich um! Die weiteren Klassen folgen…